Bambinis verlieren 2. Spiel gegen Ober-Roden

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Hallo, ich habe das Spiel gesehen und kann dem Spielbericht auf dieser Seite nicht in allen Punkten zustimmen:

    1. „[…] ein Foul in unsrem [sic!] Strafraum, bei dem unser Abwehrchef Georgios von Coach Gregor aus dem Spiel getragen werden musste, nutzten die Gegner zum 1:1 Ausgleich“ – Aus meiner Sicht wurde dem Spieler unabsichtlich in den Bauch geschossen (kein Foul), wobei keiner der drei Mosbacher Trainer/Betreuer, die allesamt näher zum Mosbacher Strafraum standen als der Germania-Trainer, bis auf das Heraustragen des Kindes nicht in die Situation eingriffen > Die Fair-Play-Liga überlässt ja in kritischen Situationen nicht allein den Kindern und dem Heimtrainer die Möglichkeit zu unterbrechen – ALLE Trainer dürfen eingreifen! Es ist daher unfair, dem Germania-Trainer die Schuld zu geben, der übrigens nicht wesentlich engagierter wirkte als die DREI Mosbacher Trainer/Betreuer am Spielfeldrand!
    2. „[…] 2 Spieler , die irgendwie sehr groß waren, konnten dann innerhalb kürzester Zeit auf 9:2 erhöhen“ – Es ist beschämend, hier in einem solch verdächtigenden Ton zu verfassen. Sie können gern eine Eingabe beim DFB machen und die Geburtsdaten erfragen. Auch die Trainer hätten nach dem Spiel fragen können.

    Alles in allem liest sich der Spielbericht nicht anders als ein durchschnittlicher parteiischer Kreisliga-Bericht eines eingefleischten Fans.

    Aus neutraler Sicht wären noch die sehr faire Spielweise beider Teams und das spannende Strafstoß-Schießen mit exzellent aufgelegten Torhütern nach dem Spiel (wo es Süßigkeiten für jeden Spieler gab) zu erwähnen.

    Herzliche Grüße und alles Gute für die Saison.

    Erik Springstein
    (alles andere als ein engagierter Spielervater)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.